Klassenfahrt der Klasse 6R vom 18.6.-21.6.2012 nach Hagen

“Wenn Engel reisen, weint der Himmel”, unter diesem Motto begann unsere Fahrt nach Hagen.

Nachdem wir Uedem bei Blitz, Donner und strömendem Regen verlassen hatten, ging es zunächst mit reichlich Wasser von oben weiter durchs Ruhrgebiet.

Glücklicherweise hatte Petrus ein Einsehen und schloss kurz vor unserem Eintreffen in Hagen die Pforten.

Die zentral, aber dennoch im Grünen gelegene Jugendherberge musste auf den letzten Metern zu Fuß erklommen werden. Belohnt wurden wir dafür allerdings mit einem gemütlichen Ambiente und einem warmen Willkommensgruß der Herbergsmutter. Nach dem Beziehen der Zimmer und einem leckeren Mittagessen zogen wir in Richtung Zentrum, um im Rahmen eines Stadtspiels die Innenstadt zu erkunden, wobei verschiedene Aufgaben zu lösen waren.

Dem Abendessen folgte als Abschluss dieses ersten Tages eine Pyjamaparty.

Am zweiten Tag stand das Thema “Fair streiten” im Mittelpunkt. Gemeinsam mit dem Deeskalationstrainer Michael Lingenberg erarbeiteten wir in kooperativen Übungen Strategien des Miteinander-Umgehens.

Am Abend schwoften alle bei Limo und aktuellen Hits, die DJ Mike auflegte. Selbst unsere Lehrer legten zu unserer allgemeinen Begeisterung eine flotte Sohle aufs Parkett.

Unser dritter Tag führte uns mit Bus, Bahn und U-Bahn nach Bochum, wo wir zunächst ( überwiegend ) begeistert in die Geheimnisse des Sternenhimmels eintauchten. Der nächste Programmpunkt, das Bergbaumuseum, holte uns nicht nur auf die Erde zurück, sondern führte uns sogar 'Unter Tage', wo wir bei einer Führung durch unterirdische Stollen und Tunnel die Entwicklung des Bergbaus kennenlernten (ein Thema, das wir zuvor im Erdkundeunterricht trocken besprochen hatten). Nach diesen Anstrengungen hatten wir für eine Besichtigung der oberirdischen Ausstellung nur noch wenig Energie. Wir haben trotzdem viel gelernt.

Zurück in Hagen und frisch gestärkt durch ein Abendessen vom Grill, putzten sich unsere Models für die Modenschau heraus. Moderatorin Lara führte geschickt durch das Programm und die aus Melina, Celine und Gynaj bestehende Jury beäugte kritisch den dargebotenen Catwalk. Als besonderes Highlight waren dabei die unter den Pseudonymen Larsi, Luci und Jonine auftretenden, extravagant in Frauenkleider gehüllte Jungen zu bestaunen. Allerdings wurden diese bei der abschließenden Siegerehrung von den jungen Damen auf die Plätze verwiesen.

Bei der folgenden Nachtwanderung lernten wir den Hagener Wald kennen, wobei der matschige Waldboden uns gewisse Probleme beim Laufen und unseren Müttern später eine Menge Arbeit beim Schuheputzen bereitete.

Müde und sehr ruhig fuhren wir am nächsten Tag mit Anton (von der Fa. Leineweber) wieder nach Uedem. Leider mussten wir am Freitag zur Schule, wir hätten so gerne mal länger geschlafen.